Präventionsmedizin- Ernährung

Ernährung

Eure Nahrung sei eure Medizin und eure Medizin eure Nahrung

Hippokrates (460 – 370 v. Chr.), griechischer Arzt von Kos

Liebe BesucherInnen, ich freue mich dass ich Ihnen heute die aktuellen Empfehlungen bezüglich einer ausgewogenen und gesundheitsfördernden Ernährung näherbringen darf. Darüber hinaus wäre es wunderbar wenn Sie diese auch in ihren Alltag integrieren könnten. Für weitere Fragen stehe ich Ihnen gerne in der Ordination – Facharztzentrum Votivpark – zur Verfügung.

Key messages 

  1. Ernährungsgewohnheiten beeinflussen in einem beträchtlichen Ausmaß kardiovaskuläre Risikofaktoren (z.B. Adipositas, Hypercholesterinämie, Typ 2 Diabetes, Bluthochdruck) und folge dessen auch das Risiko für kardiovaskuläre Erkrankungen, sowie chronischen Erkrankungen wie Malignomen.  
  2. Die Energiezufuhr sollte auf die Einhaltung eines gesunden Gewichts, BMI (20-25kg/m2) ausgerichtet sein. 
  3. Prinzipiell sind bei Einhaltung der Grundprinzipien einer gesunden Ernährung keinerlei Nahrungsmittelsupplemente notwendig

Charakteristika einer gesunden Ernährung (ESC1)

Zusammenfassend (ACC/AHA2) kann somit folgende Empfehlung ausgesprochen werden: 

Auf eine salzarmepflanzliche-, gemüsebasierte mediterrane Kost mit den Schwerpunkten im gesteigerten Konsum von Nüssen, Gemüse, Früchten, Hülsenfrüchten und magerem tierischen Eiweiß (vorzüglich Fisch) als auch vermehrt pflanzlichen Eiweiß sollte Wert gelegt werden. In Kombination mit einer Reduktion der Aufnahme von gesüßten Getränken als auch einer gesteigerten Aufnahme von löslichen als auch nicht löslichen pflanzlichen Ballaststoffen führt sie zu einer Abnahme der Gesamtsterblichkeit2.

  • Für weitere Informationen siehe die aktuellen Leitlinien – >  (ESCACC/AHA)
    • CAD coronary artery disease
    • CVD cardiovascular disease
    • CVM cardiovascular mortality
  • 2016 European Guidelines on cardiovascular disease prevention in clinical practice 
  • 2019 ACC/AHA Guideline on the Primary Prevention of Cardiovascular Disease A Report of the American College of Cardiology/American Heart Association Task Force on Clinical Practice Guidelines

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.