Präventionsmedizin – Alkohol

Alkohol 

Key messages  

  • Täglicher Alkoholkonsum führt laut rezentester Daten[i] über einem Beobachtungszeitraum von 14 Jahren bereits bei geringsten Mengen (1 standard drink = 12g Ethanol entsprechend 120ml Wein, 330ml Bier pro Tag) zu einer 14% signifikanten Zunahme an Vorhofflimmern
  • In der Studie mit knapp 108.000 Teilnehmern konnte des Weiteren eine stetige Zunahme der Vorhofflimmerinzidenz mit Zunahme der Alkoholmenge detektiert werden. Wobei bereits 2 alkoholische standard drinks pro Tag das Risiko um 28% und mehr als 4 um bis zu 47% für Vorhofflimmern erhöhten. 
  • Eine prominent publizierte Studie konnte in der Vergangenheit auch zeigen, dass das geringste Risiko sowohl für die Gesamtsterblichkeit als auch für die malignom-assoziierte Mortalität bei einer Alkoholmenge von NULL standard drinks pro Woche lag[ii]
  • Zusammenfassend wurde in einem Editorial[iii] die Frage gestellt inwiefern die ebenso vorhandene Evidenz für einen Benefit von moderatem Alkoholkonsum (-31% Myokardinfarkte[iv], -40-53% Herzinsuffizienz[v], -17% Schlaganfälle[vi] pro standard drink) über eine sich steigende Vorhofflimmerlast aufgehoben wird. Dementsprechend war die Meinung der Editorial Herausgeber, dass hier Daten von randomisierten Studien abgewartet werden sollten und bis dorthin eine individuelle Entscheidung nach Besten Wissen getroffen werden muss. 

Weitere ebenso von mir ausgearbeitete Präventions-Key Messages können Sie mittels der Plattform Medbee durchlesen.

[i] Csengeri D et al. Alcohol consumption, cardiac biomarkers and risk of atrial fibrillation and adverse outcomes. Eur Heart J 2020;doi:10.1093/eurheartj/ehaa953

[ii] GBD 2016 Alcohol Collaborators. Alcohol use and burden for 195 countries and territories, 1990-2016: a systematic analysis for the Global Burden of Disease Study 2016. Lancet. 2018 Sep 22;392(10152):1015-1035. doi: 10.1016/S0140-6736(18)31310-2. Epub 2018 Aug 23. Erratum in: Lancet. 2018 Sep 29;392(10153):1116. Erratum in: Lancet. 2019 Jun 22;393(10190):e44. PMID: 30146330; PMCID: PMC6148333.

[iii] Wong JA, Conen D. Alcohol consumption, atrial fibrillation, and cardiovascular disease: finding the right balance. Eur Heart J. 2021 Jan 13:ehaa955. doi: 10.1093/eurheartj/ehaa955. Epub ahead of print. PMID: 33438004.

[iv] Mukamal KJ, Conigrave KM, Mittleman MA, Camargo CA, Stampfer MJ, Willett WC, Rimm EB. Roles of drinking pattern and type of alcohol consumed in coronary heart disease in men. N Engl J Med 2003;348:109–118.

[v] Walsh CR, Larson MG, Evans JC, Djousse L, Ellison RC, Vasan RS, Levy D. Alcohol consumption and risk for congestive heart failure in the Framingham Heart Study. Ann Intern Med 2002;136:181–191.

[vi] Reynolds K, Lewis B, Nolen JDL, Kinney GL, Sathya B, He J, Lewis BL. Alcohol consumption and risk of stroke: a meta-analysis. JAMA 2003;289:579–588.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.